top of page
  • AutorenbildScandinavian Travel

Der ultimative Leitfaden für Wohnmobile in Island

Wir sind fest davon überzeugt, dass der beste Weg, die Insel zu erkunden, das Reisen mit dem Wohnmobil in Island ist . Es gibt keine bessere Möglichkeit, in die majestätische Landschaft einzutauchen und keine der Attraktionen und Aktivitäten zu verpassen, die Sie überall finden.


 Wenn Sie wissen möchten, ob das Fahren mit einem Wohnmobil für Ihre Reise nach Island in Frage kommt, finden Sie in diesem Leitfaden Informationen zu den verschiedenen Arten von Wohnmobilen. Wir verraten Ihnen die Vor- und Nachteile des Wohnmobilfahrens in Island und die beste Zeit zum Wohnmobilfahren. Darüber hinaus geben wir Ihnen Tipps und Ausflugstipps, damit Ihr Wohnmobil-Urlaub zu einem unvergesslichen Erlebnis wird!


Warum sollten Sie über Wohnmobilreisen in Island nachdenken?


Einige Attraktionen und Aktivitäten auf der Insel liegen zudem recht abgelegen. Wer die Insel also richtig erkunden möchte, hat keine große Wahl. Sie mieten entweder Ihr eigenes Transportmittel oder geben Tausende für Touren aus.


Für viele ist das Reisen mit dem Wohnmobil ein einzigartiges Erlebnis. Der Hauptgrund, warum dies bei Besuchern so beliebt ist, liegt darin, dass es Ihre größten Kosten auf der Insel abdeckt: die Unterkunft . Und je weniger Geld Sie für die Unterkunft ausgeben müssen, desto länger können Sie Ihr Island-Abenteuer verlängern.


Beim Wohnmobilfahren in Island haben Sie auch die Kontrolle über Ihre eigene Island-Reiseroute . Selbst wenn Sie Millionen übrig haben, die Sie für Führungen ausgeben können, sind Sie immer noch ein Sklave des Zeitplans der Tour.



Die Vor- und Nachteile von Wohnmobilreisen in Island


Auch wenn wir gerade die Gründe genannt haben, warum Besucher sich auf ihrer Islandreise für ein Wohnmobil entscheiden, gibt es dennoch Vor- und Nachteile. Um Ihnen zu helfen herauszufinden, ob ein Wohnmobil das Richtige für Sie sein könnte, haben wir diesen kurzen Überblick erstellt:


Vorteile


  • Sie können gehen, wohin Sie wollen. Niemand sagt Ihnen, wo der nächste Halt sein soll (es sei denn, Sie reisen mit Ihren Kindern natürlich).

  • Sie können jederzeit anhalten und gehen . Es gibt keinen Grund, ständig auf die Uhr zu schauen, damit Sie nicht auf der Strecke bleiben.

  • Sie sparen eine Menge Geld bei der Unterkunft . Vor allem in Island, wo Sie eine Camping Card für nur 159 € kaufen können  . Dies ermöglicht einer Familie mit 2 Erwachsenen und bis zu 4 Kindern, 28 Nächte lang auf verschiedenen Campingplätzen auf der ganzen Insel zu übernachten!

  • Sie können VIEL mehr einpacken als mit einem Mietwagen . Auch wenn dazu Dinge wie Kleidung wahrscheinlich nicht gehören werden, sind Dinge wie Lebensmittel usw. kein Thema mehr.


Nachteile


  • Aufgrund der bloßen Größe eines Wohnmobils gibt es bestimmte Routen und Straßen, die für die Fahrt einfach nicht geeignet sind .

  • Obwohl Sie bei der Unterkunft eine Menge sparen, können in anderen Bereichen zusätzliche Kosten anfallen, beispielsweise für Treibstoff und Mietversicherung.

  • Wohnmobile erfordern ein wenig Know-how . Sie müssen erfahren, wie Sie Wohnmobilabfälle entsorgen, wie und wo Sie Flüssigkeiten nachfüllen usw.

  • Wenn Sie mit einer großen Familie reisen, kann ein Wohnmobil schnell zu klein werden. Aber andererseits gilt das auch für ein Zelt. Damit bleibt Ihnen lediglich die Anmietung eines Hauses oder mehrerer Hotelzimmer.



Sollte ich mir für Wohnmobile in Island ein Schaltgetriebe oder ein Automatikgetriebe besorgen?


Sie erhalten sowohl manuelle als auch automatische Getriebe für verschiedene Marken und Modelle von Wohnmobilen. Manuelle Wohnmobile sind jedoch in Island die häufigste Option . Die meisten Unternehmen vermieten nur manuelle Wohnmobile , und es ist fast unmöglich, ein automatisches Wohnmobil zu finden. Dennoch ist es interessant festzustellen, dass die Vorliebe und Nachfrage nach automatischen Wohnmobilen im Laufe der Jahre stetig zugenommen hat. Und mit dieser Nachfrage steigt auch die Produktion.


Der Grund für diese Verschiebung ist reiner Komfortaspekt. Das Fahren eines Wohnmobils mit Automatikgetriebe ist einfach. Die meisten der neuesten Wohnmobile verfügen über eine Kickdown-Funktion, die automatisch einen Gang zurückschaltet, wenn Sie kräftig aufs Gas treten. Dies führt zu einem Beschleunigungsstoß, der ideal ist, wenn Sie andere Fahrzeuge überholen oder einen Hügel hinauffahren. Bei Automatikgetrieben sind Sie nicht nur Ihrem Fahrzeug ausgeliefert.


Es gibt immer noch Möglichkeiten, die Gänge manuell zu wechseln, sei es per Knopf oder Hebel. Der einzige Unterschied besteht darin, dass Sie hierfür keine Kupplung benötigen. Ohne die Kupplungssteuerung verringert sich dadurch tatsächlich die Gefahr des Durchdrehens der Räder. Der am häufigsten genannte Grund dafür, immer noch ein manuelles Wohnmobil zu verwenden, ist die Kontrolle. Manche Menschen möchten immer noch das Gefühl haben, dass sie den gesamten Fahrvorgang kontrollieren. Fairerweise muss man sagen, dass die richtigen Gänge bei der Kontrolle der Motorbremsung hilfreich sein können . Dieser Unterschied macht sich besonders beim Schleppen von Lasten sowie bei Fahrten in den Bergen bemerkbar.



Sollte ich mir für das Wohnmobilfahren in Island einen Zweirad- oder einen Allradantrieb zulegen?


Diese Frage wird uns oft gestellt (meistens von denen, die während ihres Islandurlaubs zum ersten Mal mit dem Wohnmobil unterwegs sind). Die gute Nachricht ist, dass Sie sich darüber keine Sorgen machen müssen, es sei denn, Sie planen, einige der abgelegeneren Regionen der Insel zu besuchen.


Die meisten Wohnmobile verfügen über einen Allradantrieb, da die Größe selbst eine Traktion auf allen vier Rädern erfordert. Dies bedeutet jedoch nicht, dass diese Wohnmobile geländegängig sind . Wenn Sie darüber nachdenken, die „weniger befahrene Straße“ zu befahren, müssen Sie andere Optionen für Allrad-Wohnmobile prüfen. In diesen Fällen empfehlen wir Ihnen jedoch, einen Blick auf einige der am häufigsten gestellten Fragen zur Wohnmobilmiete zu werfen . Sprechen Sie zunächst mit Ihrer Autovermietung über Ihre geplanten Routen. Als Einheimische raten sie möglicherweise davon ab, da viele der Straßen in Island, auf denen ein Allradantrieb erforderlich ist, für ein Wohnmobil zu eng und holprig sind .


Die beste Zeit zum Wohnmobilfahren in Island


Grundsätzlich können Sie in Island das ganze Jahr über mit dem Wohnmobil unterwegs sein. Jede Jahreszeit bietet ihre eigenen einzigartigen Erlebnisse und Attraktionen . Wenn Sie jedoch kein erfahrener Wohnmobilfahrer sind, können die Straßenverhältnisse im Winter für Sie ziemlich entmutigend sein. Aus Nerven- und Sicherheitsgründen ist der Winter also möglicherweise nicht die beste Option für Anfänger . Möglicherweise möchten Sie auch die Tageslichtstunden berücksichtigen.


Abhängig von den Routen, die Sie nehmen möchten, und der Anzahl der Dinge, die Sie auf Ihrem Wohnmobil-Roadtrip in Island unternehmen und sehen möchten , ist der Hochwinter mit seinen täglichen 4 Stunden Tageslicht möglicherweise auch nicht geeignet. Was einen Roadtrip angeht, müssen Sie im Voraus entscheiden, welche Regionen der Insel Sie besuchen möchten und welche Dinge Sie unternehmen und sehen möchten.


Dies liegt daran, dass bestimmte Straßen und Routen in den kälteren Monaten gesperrt sind. Dies gilt insbesondere für das Hochland und die Westfjorde. Außerdem werden Sie bestimmte Dinge zu bestimmten Jahreszeiten nicht erleben können. Beispielsweise können Sie  in den Wintermonaten keine Mitternachtssonne erleben. Ebenso können Sie im Hochsommer  weder das Nordlicht erleben noch die Eishöhlen erkunden.



Einige der besten Campingplätze für ein Wohnmobil in Island


Wenn Sie sich immer noch fragen, welche Campingplätze sich am besten zum Campen in einem Wohnmobil eignen, gelten die folgenden als am besten bewertet, wenn Sie in Island mit dem Wohnmobil unterwegs sind:



Was Sie für Wohnmobilreisen in Island einpacken sollten


Die Leute fragen sich oft, was sie für ihr erstes Wohnmobil-Abenteuer auf der Insel einpacken sollen. Aus diesem Grund haben wir diese praktische Packliste erstellt, die Ihnen als Leitfaden dienen kann:


  • Regenjacke

  • Langer, wasserdichter Mantel (bei Winterausflügen)

  • Wasserfeste Jacke

  • Fleece- oder Wollpullover

  • Wasserdichte Hose

  • Freizeithosen

  • Shorts (bei Besuch im Sommer)

  • Unterwäsche

  • Thermowesten

  • Thermo-Leggings

  • Warme Wollsocken

  • Warme Handschuhe

  • Warme Mütze (wir empfehlen die Verwendung einer Mütze)

  • T-Shirts und Langarmshirts

  • Wanderschuhe (egal ob Sie eine Wanderung planen oder nicht)

  • Lässige Schuhe

  • Badeanzüge (für heiße Frühlingstage)

  • Schnell trocknendes Handtuch

  • Flip-Flops (für die heißen Quellen und öffentlichen Umkleidekabinen)

  • Warme Kleidung/Nachtwäsche zum Schlafen (von einem warmen und bequemen Trainingsanzug bis hin zu einem Einteiler reicht alles)

  • Insektenschutz

  • Erste-Hilfe-Kasten

  • Schlafmaske (bei Besuch im Hochsommer mit extremen Tageslichtstunden)

  • Rucksack (sowohl für Tagesausflüge als auch für Wanderungen geeignet)

  • Toilettenartikel und Medikamente (denken Sie daran, zuerst die Flugbeschränkungen zu prüfen, damit Sie keine Dinge am Flughafen zurücklassen müssen)

  • Elektronische Geräte; Ladegeräte, Kabel, ein Adapter, eine Powerbank usw. 



Hilfreiche Tipps und Tricks zum Wohnmobilfahren in Island


Wenn Sie zum ersten Mal mit dem Wohnmobil in Island unterwegs sind, finden Sie im Folgenden einige hilfreiche Tipps und Tricks, die Ihnen die Reise erleichtern: 


In den Wintermonaten müssen Sie flexibel sein


In den Wintermonaten beim Wohnmobilfahren in Island einen unglaublich strengen Reiseplan zu haben, ist Wahnsinn. Abgesehen davon, dass Sie bestimmte Roadtrip-Routen bereits an die gesperrten Straßen und Routen anpassen müssen . Sie werden auch mit einigen extremen Wetterbedingungen zu kämpfen haben. Solche Bedingungen führen häufig zu abgesagten Touren, geschlossenen Attraktionen und plötzlichen Straßensperrungen. Wenn Ihre Reiseroute und Ihr Zeitplan nicht flexibel genug sind, könnte so etwas das Urlaubsboot nicht nur erschüttern, sondern völlig zum Sinken bringen. 


Sicherheit zuerst


In Anlehnung an das lokale Sprichwort: „In Island kann man an einem Tag alle vier Jahreszeiten erleben“, unabhängig von der Jahreszeit, die man besucht. Berücksichtigen Sie die extremen Wetterbedingungen und plötzlichen Straßensperrungen im Winter . Behalten Sie stets die Wettervorhersage für Island und die Straßenverhältnisse in Island im Auge . Auf diese Weise erleben Sie keine böse Überraschung und werden auch nicht enttäuscht sein, wenn Sie an einer gesperrten Attraktion oder Straße umkehren müssen.



Sei realistisch


Es spielt keine Rolle, wie sehr Sie in Island mit dem Wohnmobil unterwegs sein und die Fernstraßen der Highlands befahren möchten , mit einem großen Wohnmobil ist das einfach nicht möglich.


Halten Sie sich an die ausgewiesenen Straßen und Parkplätze


In Island ist es strengstens illegal, neben der Straße anzuhalten oder eine eigene Offroad-Route zu bauen. Dies dient nicht nur Ihrer Sicherheit, sondern auch dem Schutz des sensiblen Ökosystems. Das Fahren im Gelände, insbesondere an Orten, an denen sich isländisches Moos befindet, kann Schäden verursachen, deren Wiederherstellung Jahrzehnte dauern wird.


Fragen Sie nach den Wohnmobil-Extras


Bei den meisten Vermietungsagenturen finden Sie zusätzliches Zubehör und Wohnmobil-Geräte , die gegen Aufpreis gemietet werden können. Je nachdem, was Sie vorhaben und welche Routen Sie einschlagen möchten, können einige davon äußerst praktisch sein. Erkundigen Sie sich immer bei Ihrer Vermietungsagentur, was dort verfügbar ist.


Übertreiben Sie es nicht mit Lebensmitteln zu Beginn Ihrer Reise


Da Island für seine abgelegenen Regionen bekannt ist, neigen viele dazu, es etwas zu übertreiben. Sie kaufen zu Beginn ihrer Reise fast genug Lebensmittel für die gesamte Reise ein! Das führt einfach dazu, dass Sie viele Lebensmittel, die unterwegs verdorben sind, wegwerfen müssen. 


Unterwegs gibt es zahlreiche Städte und Tankstellen, in denen Sie Vorräte auffüllen können . Die Orte in Island, die extrem abgelegen sind und ein gewisses Risiko für den Bestand darstellen könnten, sind in der Regel Orte, an die ein Wohnmobil ohnehin nicht fahren kann.



Bringen Sie herunterladbare oder gedruckte Karten mi


Obwohl Sie überall auf der Insel Telefon-, GPS- und WLAN-Signale finden, empfehlen wir Ihnen, herunterladbare oder aktuelle Karten in Papierform mitzubringen. Dies dient lediglich dazu, sicherzustellen, dass Sie nicht stecken bleiben oder sich verlaufen, wenn Sie keinen Empfang haben oder wenn etwas mit Ihrer Technik schief geht.


Verlassen Sie sich nicht nur auf die Wohnmobil-Bettwäsche


Selbstverständlich ist Ihr Wohnmobil mit einem Bett und Bettzeug ausgestattet, aber nachts kann es recht kühl werden (vor allem, wenn Sie einen Winterbesuch planen). Deshalb empfehlen wir Ihnen dringend, auch Ihre 4-Jahreszeiten-Schlafsäcke mitzubringen. 


Wohnmobilfahren in Island; die Erfahrung Ihres Lebens


Es gibt nur sehr wenige Orte auf der Welt, an denen Sie um 00:00 Uhr bei Tageslicht an Fjorden und Vulkanen vorbeifahren können. Oder öffnen Sie die Tür Ihres Wohnmobils und genießen Sie den Blick auf einen Gletscher. All dies und noch mehr können Sie von Wohnmobilreisen in Island erwarten. Möglicherweise müssen einige Anpassungen Ihrer Denkweise vorgenommen werden, und Sie müssen möglicherweise ein oder zwei neue Dinge lernen. Dennoch ist das Mieten eines Wohnmobils in Island möglicherweise die abenteuerlichste und kostengünstigste Art, die Insel zu erkunden.

2 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentarios


Wohnmobil Island
Wohnmobil mieten in Island
Wohnmobil mieten in Island
bottom of page