top of page
  • AutorenbildScandinavian Travel

Island im Juli entdecken: Mitternachtssonne und Magie

Willkommen im Herzen des isländischen Sommers! Der Juli ist in Island eine zauberhafte Zeit, in der die Mitternachtssonne das Land in endloses Tageslicht taucht und die Natur in voller Blüte steht. In diesem Blogbeitrag erkunden wir den einzigartigen Reiz Islands während dieses magischen Monats, von seinen milden Temperaturen bis hin zu den aufregenden Outdoor-Aktivitäten, die es bietet.


Egal, ob Sie Naturliebhaber, Abenteurer oder einfach nur auf der Suche nach einem ruhigen Ausflug sind, Island verspricht im Juli ein unvergessliches Erlebnis. Erfahren Sie mit uns, was diese Jahreszeit in Island so besonders macht.


Lohnt sich eine Reise nach Island im Juli?


Ein Besuch in Island im Juli ist für alle, die den einzigartigen Sommerzauber der Insel erleben möchten, sehr zu empfehlen. In dieser Zeit sind Islands Landschaften am lebendigsten und die langen Tageslichtstunden ermöglichen ausgedehnte Erkundungen. Die milden Temperaturen in Island im Juli, die normalerweise zwischen 10 °C und 15 °C liegen, machen Outdoor-Aktivitäten wie Wandern, Sightseeing und Tierbeobachtungen besonders angenehm.


Das Wetter in Island ist im Juli im Allgemeinen stabil, es ist jedoch ratsam, auf gelegentlichen Regen oder Wind vorbereitet zu sein. Diese Jahreszeit ist perfekt für diejenigen, die milderes Klima bevorzugen und die extreme Kälte und Dunkelheit der isländischen Winter vermeiden möchten.



Wetter in Island im Juli


Im Juli liegt die durchschnittliche Tagestemperatur in Island bei etwa 13 °C, mit gelegentlichen Höchstwerten von 20 °C. Dieses angenehm milde Klima gepaart mit langem Tageslicht macht Ihr Sommererlebnis in Island perfekt.


Das Klima ist überwiegend kühl und gemäßigt, mit einer Mischung aus sonnigen und bewölkten Tagen. Im Vergleich zu anderen Monaten regnet es relativ wenig, aber es ist immer ratsam, wasserdichte Kleidung mitzunehmen. Die langen Tage mit fast 24 Stunden Tageslicht bieten reichlich Gelegenheit, Islands natürliche Schönheit unter dem einzigartigen Phänomen des durchgehenden Tageslichts zu erkunden.


Die besten Aktivitäten in Island im Juli


Im Juli gibt es in Island definitiv viel zu tun, daher kann es schwierig sein, zu entscheiden, was Sie in Ihren Reiseplan aufnehmen möchten. Nachfolgend finden Sie unsere Liste der 15 besten Dinge, die man im Juli in Island unternehmen kann:


Entdecken Sie die Westfjorde


Wenn Sie täglich rund 20 Stunden Tageslicht haben, ist der Besuch einer der schönsten Regionen der Insel ein Muss. Im Juli sind alle Straßen/Routen in den Westfjorden wieder geöffnet (in den kälteren Monaten geschlossen) , was es zur perfekten Zeit für einen Roadtrip durch die Region macht . Die Fahrt durch die unzähligen Fjorde bietet atemberaubende Ausblicke und der Dynjandi-Wasserfall ist der perfekte Zwischenstopp für ein Mittagspicknick .


Wenn das nicht ausreicht, um Sie zu überzeugen, die Westfjorde zu besuchen, dann gibt es noch ein kleines Fellknäuel, das Sie überzeugen könnte. Ironischerweise ist dieses kleine Geschöpf Islands größtes Raubtier: der Polarfuchs . Und er hat den nördlichsten Teil der Westfjorde zu seiner Heimat gemacht. Im Naturschutzgebiet Hornstrandir haben Sie eine hohe Chance, einen von ihnen zu sehen. Die Westfjorde liegen abseits der üblichen Routen und sind ein paar Tage Ihres Sommerurlaubs wert. Die Westfjorde bieten auch Freizeitaktivitäten wie:


  • Angeln

  • Vögel beobachten

  • Robbenbeobachtung

  • Kajakfahren

  • Golfen



Besuchen Sie die Highlands


Die meiste Zeit des Jahres sind die Straßen, die ins Hochland führen oder es durchqueren, wetterbedingt gesperrt. Deshalb ist Island im Juli perfekt für alle, die außerirdische Attraktionen wie das Vulkangebiet Askja oder Landmannalaugar im Hochland sehen möchten.


Allerdings gibt es bestimmte Teile der Highlands, die Sie auch im Winter besuchen können. Wir möchten uns jedoch keine Sorgen machen, dass wir von den starken Winden weggeweht oder vom Schnee überwältigt werden. Vor allem, wenn Sie vorhaben, in den Highlands zu campen. Einige hilfreiche Packtipps für Camping in den Highlands sind:


  • Leicht trocknende Kleidung – Island ist eine nasse Insel.

  • Warme, atmungsaktive Kleidung – Wenn die Sonne hoch steht, fühlen sich die Temperaturen vielleicht warm an, aber nachts und frühmorgens kann es sehr kalt werden.

  • Ein oder zwei richtige Handtücher und Badebekleidung – Es gibt jede Menge warme Bäder und kühle Gletscherseen zum Genießen.

  • Warme, wasserdichte und robuste Wanderschuhe – Trockene und warme Füße sind die besten Begleiter im isländischen Hochland.

  • Zusätzliche Powerbanks – Diese sind unerlässlich, wenn Sie vorhaben, Fotos zu machen.



Wale angucken gehen


Haben Sie schon einmal „Free Willy“ gesehen? Wussten Sie, dass Willy eigentlich aus Island stammt und eigentlich Keiko heißt? Im Juli haben Sie in Island gute bis mittelmäßige Chancen, tatsächlich einen Killerwal in freier Wildbahn zu sehen. Der Name „Killerwal“ ist irreführend. Der Killerwal ist eigentlich eine Delfinart und erhielt seinen Namen von der Waljagd , was ihn zu einer der wenigen Raubtiere im Meer macht. Zusammen mit den Weißseitendelfinen und Weißschnauzendelfinen sind sie häufig in den Gewässern um Island zu finden. Sie bieten Touristen und Fischern gleichermaßen einen spektakulären Anblick.


Juli ist der Monat, in dem die Wale in den Norden Islands ziehen. Wenn Sie großes Glück haben, können Sie bei der Walbeobachtung in diesen Gewässern bis zu acht verschiedene Walarten sehen! Am häufigsten sieht man Buckelwale, und diese sind normalerweise diejenigen, die gerne mit hohen Sprüngen und großen Spritzern angeben.


Wenn Sie auf der Suche nach dem klassischen Wal sind, sollten Sie nach dem größten Wal überhaupt Ausschau halten – dem Blauwal. Wenn diese riesigen Tiere mit ihren Schwänzen aufschlagen, sollten Sie sich besser am Boot festhalten. Die übrigen Arten sind eher scheu, was das Angeben angeht, aber man sieht sie oft in den nährstoffreichen Sommergewässern herumtollen.


Weitere bekannte Walarten, die man in isländischen Gewässern beobachten kann, sind:


  • Pottwal

  • Zwergwal

  • Seiwal

  • Schweinswal (der kleinste Wal der Welt)

  • Pilotwal



Gehen Sie Schnorcheln/Tauchen


Wir wissen, dass ein Sprung in den Nordatlantik nicht unbedingt die entspannendste Aktivität ist. Dennoch kann es sich im Sommer, wenn das Wasser wärmer ist, durchaus lohnen. Ähnlich wie das Wetter erreichen die Gewässer Islands im Juli ihre Höchsttemperaturen und empfangen alle Besucher mit der wärmsten Umarmung .

Wenn es darum geht, was man im Juli in Island unternehmen kann oder was die besten Unternehmungen in Island sind, egal in welchem ​​Monat, ist Tauchen eine gute Wahl für alle, die ein bisschen Abenteuerlust haben. Dies ist jedoch eine Aktivität, die nur bei ruhigem Wetter geeignet ist, da die Strömungen stark sind.


Eines der beliebtesten Taucherlebnisse besteht darin, Dive.is oder Strýtan Dive Center zwischen die eurasische und nordamerikanische tektonische Platte zu folgen. Dies ist die einmalige Gelegenheit, mit den einheimischen Forellen herumzuschwimmen und zwei Kontinente zu berühren, ohne sich tatsächlich auf einem davon zu befinden. Leider ist genau dieses Erlebnis nur denjenigen vorbehalten, die über den richtigen Tauchschein verfügen . Wenn Sie sich damit zufrieden geben, einfach zwischen den Kontinenten zu schwimmen und auf die schmale Gletscherspalte hinabzublicken, ist Schnorcheln eine ausgezeichnete Option, die Sie nicht enttäuschen wird.



Besuchen Sie ein lokales Festival oder eine Veranstaltung


In diesem Monat herrscht das schönste Wetter auf der Insel und es gibt die meisten Tageslichtstunden des Jahres. Kein Wunder also, dass hier alle möglichen Festivals und Veranstaltungen auf der Tagesordnung stehen. Hier sind einige, die Sie Ihrer To-do-Liste hinzufügen können:


Die Islandpferde-Konvention


Sie können Island im Juli nicht besuchen, ohne die erstaunlichen Islandpferde zu sehen. Auf der Islandpferde-Convention kommen Reiter aus aller Welt, um zu sehen, wozu diese großartigen Geschöpfe fähig sind. Wenn Sie sich auf dieser Veranstaltung befinden, müssen Sie für eine der spektakulärsten Veranstaltungen des Festivals bleiben: Gæðingakeppni. Hier müssen die Reiter fünf Gangarten vorführen, und ein richtig ausgeführter fliegender Pass ist ein wahres Wunder, wenn Sie sich für Pferde interessieren.


Volksfest von Siglufjördur


Das Siglufjördur Folk Festival dauert fünf Tage und bietet über ein Dutzend Konzerte in der ganzen Stadt. Es ist der perfekte Ort, um mehr über isländische Überlieferungen und Traditionen zu erfahren . Dieses Festival beginnt am 4. Juli und dreht sich ganz um Tradition und Geschichte. Hier können Touristen traditionelles Handwerk und Tänze lernen oder einfach ein gutes lokales Bier zu den Klängen lokaler Musiker genießen.



Eistnaflug


Wenn Sie lieber etwas Modernes hören möchten, ist Eistnaflug ein Muss bei der Planung Ihrer Unternehmungen in Island im Juli. Dieses Rockfestival bietet Genres wie Rock, Punk, Indie und Metal . Die Altersgrenze liegt bei 18 Jahren und das Festival findet im östlichen Teil Islands statt und lädt Sie ein, einige der weniger besuchten Gebiete der Insel zu sehen.


Bræðslan


Dies ist ein sehr exklusives Festival, das in einer Stadt mit nicht mehr als 110 Einwohnern an einem anderen Teil der Ostküste stattfindet. Das Festival findet in einer alten Fischfabrik statt und verkauft jedes Jahr nur 900 Tickets! Das Bræðslan Festival ist der perfekte Veranstaltungsort für ein intimes Musikerlebnis. Dort kommen Sie den Musikern näher, ohne das überfüllte Gefühl der meisten anderen Festivals. Dieses Gebiet ist von wunderschönen Bergen umgeben und wird von den tosenden Wellen des Nordatlantiks begleitet. Die perfekte Ergänzung zur Partystimmung!


LungA


Wussten Sie, dass Kultur eines der meistexportierten Güter Islands ist? Beim LungA Festival erleben Sie, wie kreativ die isländische Nation ist, denn eine kleine Stadt mit etwa 700 Einwohnern hat ein einwöchiges Kunstfestival veranstaltet. Ziel des Festivals ist es, das Bewusstsein für Kunst in verschiedenen Formen zu stärken . Hier können die Menschen alles von klassischen Ausstellungen bis hin zu anspruchsvollen Workshops genießen. Das Festival endet mit einer großen Feier im echten isländischen Stil; mit Konzerten, Tanz und einem starken Gemeinschaftsgefühl.


Das mittelalterliche Handelswochenende


Island hat eine lange Handelstradition, deren Wurzeln fast ein Jahrtausend zurückreichen. Im nördlichsten Teil Islands liegt eine kleine Stadt namens Gásir, die Besuchern die Möglichkeit bietet, einen Eindruck vom mittelalterlichen Leben zu bekommen .


Die „Dorfbewohner“ dieser Veranstaltung tragen mittelalterliche Kleidung . Sie zeigen Ihnen, wie Handwerke wie Schmieden, Wollspinnen und Holzarbeiten im Mittelalter ausgeführt wurden. Besucher können auch an einigen dieser Aktivitäten teilnehmen und sich ein oder zwei Souvenirs besorgen, aber Vorsicht: Wikinger hatten keine Karten, daher gilt auf dem Gelände eine „Nur Bargeld“-Regelung.



Erleben Sie ein Naturphänomen


Wenn Sie Island im Juli besuchen, ist ein Naturphänomen namens Mitternachtssonne eines der einzigartigsten Dinge, die Sie erleben können . Die Tageslichtstunden haben so stark zugenommen, dass es nie dunkel wird . Obwohl die Sonne technisch gesehen untergeht und hinter dem Horizont verschwindet, ist das Tageslicht immer noch da.


Aber Vorsicht: Die Mitternachtssonne kann den Schlafrhythmus mancher Menschen durcheinanderbringen. Bringen Sie also unbedingt eine Schlafmaske und Ohrstöpsel mit (die Partygäste bei der Mitternachtssonne können ziemlich laut sein) und stellen Sie einen Wecker, wenn Sie ins Bett müssen (komisch, wir wissen). Um die Mitternachtssonne zu erleben, müssen Sie Ihre Reise für Anfang Juli planen, bevor die Tageslichtstunden langsam wieder abnehmen.



Entdecken Sie Papageientaucher


Sie wissen es vielleicht nicht, aber Island ist die Heimat von 60 % der weltweiten Papageientaucherpopulation. Diese pinguinähnlichen Vögel mit den bunten Schnäbeln, die liebevoll „Clowns des Meeres“ genannt werden, verbringen den Großteil ihres Lebens einfach auf dem Meer treibend. Von Mai bis September verlassen sie das Wasser jedoch, um hier auf der Insel zu brüten .


Diese seltsamen kleinen Vögel herumwatscheln und in ihre Höhlen hinein- und hinausfliegen zu sehen (sie nisten nicht wie normale Vögel) ist ein beeindruckender Anblick und wir empfehlen Ihnen dringend, „ein paar Island-Papageientaucher beobachten “ auf Ihre To-do-Liste zu setzen, wenn Sie sich als Naturliebhaber betrachten.



Geh ein Pferd reiten


Die Papageientaucher sind nicht die einzigen einzigartigen Tiere, die man auf der Insel finden kann. Wenn Sie nicht auf der Pferdemesse waren, wissen Sie vielleicht nicht, dass die Insel eine ganz eigene Pferderasse hat, das Islandpferd . Diese Pferde können dem rauen isländischen Klima standhalten und bekommen in den Wintermonaten ein flauschiges, dickes Fell. Sie sind außerdem liebenswerte Tiere mit einem freundlichen Wesen und so talentiert, dass sie eine zusätzliche Gangart namens Tölt beherrschen.


Wenn Sie eines dieser Pferde sehen, könnte man aufgrund ihrer geringen Größe denken, es handele sich um Ponys und nicht um ausgewachsene Pferde. Sie werden alle möglichen Pferdefarmen und Reittouren finden, wenn Sie auf den beliebten Routen Islands unterwegs sind und die Landschaft auf dem Rücken eines dieser wunderbaren Tiere erkunden. Das ist eine der besten Aktivitäten, die man im Juli in Island unternehmen kann.



Gehen Sie auf die Jagd nach Wasserfällen


Es ist schwer zu begreifen, dass Island 10.000 Wasserfälle hat ! Und wenn wir das so sagen dürfen, sind es verdammt beeindruckende Wasserfälle. Und da jeder seinen eigenen Anspruch auf Ruhm hat, ist es schwer, auszuwählen, welcher ganz oben auf der To-do-Liste stehen soll. Aber die folgenden sind definitiv die Favoriten der Fans:


  • Seljalandsfoss – der Wasserfall, hinter den man gehen kann

  • Dettifoss – der mächtigste Wasserfall Europas

  • Godafoss – wo die Insel symbolisch zum Christentum konvertierte

  • Svartifoss – ein so schöner Wasserfall mit seinen schwarzen Basaltsäulen, dass er viele Künstler und Architekten auf der Insel inspiriert hat



Machen Sie einen Roadtrip


Angesichts des fantastischen Wetters, der langen Tageslichtstunden und der offenen Straßen und Wege auf der Insel ist ein Roadtrip eine der besten Unternehmungen in Island im Juli. Und wir sind der festen Überzeugung, dass ein Roadtrip die beste Möglichkeit ist, einige der wunderbaren Dinge zu erkunden und zu erleben, die Island zu bieten hat. Es gibt verschiedene Roadtrip-Routen auf der Insel und egal, ob Sie mehrere Wochen oder nur ein paar Tage dort verbringen, Sie werden eine passende Roadtrip-Route finden. Einige der beliebtesten Routen sind:


  • Umgehungsstraße

  • Goldener Kreis

  • Westfjords Way

  • Südküstenweg

  • Diamantkreis



Nehmen Sie ein entspannendes Bad in einer heißen Quelle


Eine der besten Aktivitäten in Island im Juli ist es, einige der Vorteile zu nutzen, die Island als Land des Feuers und Eises mit sich bringt. Aufgrund der vulkanischen Aktivität auf der Insel wird das unterirdische Wasser erhitzt . An einigen Orten auf der Insel können Sie dieses heiße Wasser in seiner natürlichen Form genießen, während andere heiße Quellen in geothermischen Becken genutzt werden, die für die Öffentlichkeit zugänglich sind. Einige der heißen Quellen, die man unbedingt besuchen sollte, sind:




Wandern gehen


Keine Sorge, Sie müssen kein Profi-Wanderer sein, um diese beliebte Aktivität hier auf der Insel zu genießen . Und ohne sich allzu viele Sorgen über das Wetter machen zu müssen und ohne den Druck eines bevorstehenden Sonnenuntergangs ist der Juli die perfekte Zeit zum Wandern. In ganz Island finden Sie verschiedene Wanderwege, die von Tagesausflügen bis zu mehrtägigen Trekkingtouren reichen und alle unterschiedliche Schwierigkeitsgrade aufweisen. Einige der beliebtesten Wanderwege sind:


  • Glymur-Wasserfall

  • Berg Esja

  • Laugavegur

  • Landmannalaugar

  • Helgafell



Spazieren Sie an einem schwarzen Sandstrand entlang


Ein weiterer Vorteil des Landes aus Feuer und Eis sind die schönsten schwarzen Sandstrände. Dies ist das Ergebnis eines Prozesses, der Tausende von Jahren dauerte . Heiße Lava fließt über das Land, bis sie durch die kalte Luft und das eiskalte Meer abgekühlt wird. Sobald sie abgekühlt ist, verwandelt sie sich in eine gigantische Masse aus schwarzem Sediment.


Dieses Sediment wird dann im Laufe der Zeit durch die Witterungseinflüsse und die tosenden Wellen zersetzt, bis schließlich feine Sandkörner entstehen, die sich kilometerweit erstrecken. Ein Spaziergang an einem dieser schwarzen Sandstrände ist eine der schönsten Aktivitäten in Island im Juli, wenn es nicht zu kalt und windig ist. Zu den beliebtesten schwarzen Sandstränden in Island gehören:


  • Reynisfjara

  • Diamantstrand

  • Die schwarzen Sandstrände von Vik



Probieren Sie unser lokales Bier


Nicht viele wissen, dass die Isländer viel Wert auf die Herstellung von Craft-Bieren legen – und diese sind köstlich! Deshalb ist eine der besten Aktivitäten, die man im Juli in Island unternehmen kann, die Reykjavík Beer Tour . Die Tour beginnt am späten Nachmittag und während Sie alles über isländisches Bier erfahren, werden Sie zu einigen Lokalen geführt, wo Sie einige der besten Biere probieren können, die die Insel zu bieten hat.


Dies ist nicht nur ein herrlicher Ausflug und eine lehrreiche Erfahrung, sondern viele Alleinreisende haben auch gesagt, dass diese Tour ihnen geholfen hat, auf ihrer Reise Kontakte zu knüpfen und neue Freunde zu finden. Wenn Sie also in der Hauptstadt sind, sollte dies ganz oben auf Ihrer To-do-Liste stehen.



Ein Museum besuchen


Nur weil das Wetter schön ist und Sie ein paar Stunden mehr Tageslicht haben, heißt das nicht, dass Sie Ihre ganze Zeit draußen verbringen sollten. Wir haben so viele interessante Museen auf der Insel, dass Sie etwas verpassen, wenn Sie nicht zumindest ein paar davon besuchen. Einige der Museen, die wir wärmstens empfehlen, sind:




Kann ich im Juli in Island Nordlichter sehen?


Es ist höchst unwahrscheinlich, dass man im Juli in Island Nordlichter sehen kann. Das Phänomen lässt sich am besten in den dunkleren Monaten beobachten, von Ende September bis Anfang April, wenn die Nächte lang und dunkel sind. Im Juli herrscht in Island fast durchgehend Tageslicht, die sogenannte Mitternachtssonne, wodurch die Nordlichter nicht sichtbar sind.


Für Reisende, die dieses spektakuläre Naturlichtspektakel erleben möchten, ist ein Besuch außerhalb der Sommermonate besser geeignet. Allerdings bietet der Juli auch seine ganz eigenen Attraktionen, wie eine lebendige Tierwelt, üppige Landschaften und das einzigartige Erlebnis der Mitternachtssonne.


Entdecken Sie Island im Juli!


Die Fülle an Sommeraktivitäten in Island sowie das mildere, stabilere Wetter machen den Juli zu einem großartigen Monat für einen Besuch der Insel. Bei so vielen Orten und Aktivitäten möchten Sie sich nicht durch die Vorreservierung von Unterkünften auf der ganzen Insel festlegen. Mieten Sie einen komfortablen Campervan, um Ihre Zeit (und Ihr Budget) optimal zu nutzen und bequem zu campen. Wir sehen uns im Juli!

15 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


Wohnmobil Island
Wohnmobil mieten in Island
Wohnmobil mieten in Island
bottom of page