top of page
  • AutorenbildScandinavian Travel

Top-Aktivitäten im Juni in Island

Island im Juni ist eine Zeit des Feierns. Der Sommer ist offiziell da und Mittsommer ist die Zeit, in der die Nation Tage genießt, die bis weit in die Nacht reichen. Das Land ist voller Festivals, die die isländische Kultur, Geschichte und Traditionen präsentieren. Sie haben also die Wahl, was Sie im Juni in Island unternehmen können .

 

Auch das Wetter im Juni ist nicht zu verachten und die steigenden Temperaturen könnten dazu führen, dass Sie Ihre Fleecejacke ausziehen müssen. Bei tollem Wetter und längeren Tageslichtstunden ist dieser Monat also ein Monat mit scheinbar endlosen Möglichkeiten für Reisende und Einheimische gleichermaßen. Was sind also die besten Dinge, die man im Juni in Island unternehmen kann und die man unbedingt in seinen Reiseplan aufnehmen sollte?

Die besten Aktivitäten in Island im Juni

Die Entscheidung, was man im Juni in Island eigentlich am besten unternehmen kann, kann eine knifflige Aufgabe sein, einfach weil die Auswahl so groß ist.

 

Das Wetter sollte so angenehm sein, dass Wasseraktivitäten eine echte Möglichkeit sind. Obwohl es immer ratsam ist, eine Indoor-Option als Backup parat zu haben – schließlich ist dies Island. Schnappen Sie sich also die Schlüssel für Ihr Wohnmobil und probieren Sie unten einige unserer persönlichen Favoriten aus:

 

1. Machen Sie das Beste aus der Mitternachtssonne

Die Sommersonnenwende (die Bezeichnung für das Datum mit dem längsten Tag und der kürzesten Nacht) findet auf der Nordhalbkugel um den 21. Juni statt. In Reykjavík liegen Sonnenaufgang und Sonnenuntergang weniger als drei Stunden auseinander . Im Norden Islands ist es im Juni noch extremer: In Akureyri, das noch näher am Polarkreis liegt, geht die Sonne kaum unter. Und die Nacht, wenn man sie so nennen kann, dauert etwa 32 Minuten.

 

Es überrascht nicht, dass die Mitternachtssonne eine gute Ausrede für eine Party ist. Wenn das Licht Sie am Schlafen hindert, können Sie es sich logischerweise genauso gut lohnen, wach zu bleiben. Schließlich ist es etwas ganz Außergewöhnliches, zuzusehen, wie die Sonne untergeht und direkt wieder aufgeht.



2. Fahren Sie auf den isländischen F-Roads

Im Winter ist der bergige mittlere Teil des Landes tabu. Aber im Sommer können Sie in Island überall hingehen, wo Sie möchten (was gut ist, wenn man bedenkt, wie viele Dinge man in Island im Sommer unternehmen kann ). Das Wetter im Juni ist wärmer, selbst oben in den Highlands, was bedeutet, dass der Schnee schmilzt und die entlegensten Fernstraßen für die kurze Sommersaison geöffnet werden können . Dies geschieht normalerweise irgendwann im Juni, das genaue Datum variiert jedoch von Jahr zu Jahr. Erfahren Sie alles über die F-Roads in Island, bevor Sie dorthin fahren.

 

Eine Nonstop-Fahrt von Norden nach Süden durch die Highlands würde etwa 9 bis 10 Stunden dauern, aber das geht am eigentlichen Punkt vorbei, denn unterwegs gibt es so viel zu sehen. Eine tolle Option ist beispielsweise ein Abstecher zum Naturschutzgebiet Hveravellir , 90 km weiter landeinwärts von Gullfoss auf der Route F35 Kjölur. Die Landschaft aus dampfenden Fumarolen und sprudelnden heißen Quellen wird Ihnen zweifellos Gesprächsstoff geben. Wenn Sie also auf der Suche nach den besten Unternehmungen in Island im Juni sind, ist dies zweifellos ein Muss!



3. Schauen Sie sich das Museum für isländische Zauberei und Hexerei in Hólmavík an

Im Juni dürften die Straßen in den Westfjorden schneefrei sein. Daher ist es ein idealer Zeitpunkt, das Museum für isländische Zauberei und Hexerei in der kleinen Stadt Hólmavík zu besuchen . Da es in der Nähe des Wassers liegt und über ein angeschlossenes Restaurant verfügt, ist es ein Muss in der Stadt. Im Inneren deckt eine kuriose Sammlung von Exponaten alles ab, was Sie über Hexerei in Island wissen müssen (und einige Dinge, die Sie wahrscheinlich nicht wissen) .

 

Sie können etwas über die abscheulichen Mätzchen der Tilberi, Islands milchsaugenden Dämonen, erfahren. Oder finden Sie heraus, warum jemand vielleicht einmal versucht war, ein Paar Nekropants anzuziehen. Wir sind ehrlich und sagen, einiges davon ist ziemlich gruselig, aber es steht nicht ohne Grund auf der permanenten Liste der besten Aktivitäten in Island . Es ist ein faszinierender Ort, den man besuchen kann, wenn man Lust dazu hat , deshalb mussten wir ihn einfach in unsere Liste mit den besten Aktivitäten in Island im Juni aufnehmen!



4. Genießen Sie den Nervenkitzel beim River Rafting

Es gibt drei Flüsse im Land, auf denen man River-Rafting betreiben kann. Dazu gehört der Fluss Hvítá (falls Ihnen das bekannt vorkommt: Es ist der Fluss, auf dem Gullfoss abstürzt). Jökulsá Austari (östlicher Gletscherfluss) und der Vestari Jökulsá (westlicher Gletscherfluss). Gletscher versorgen alle drei. Hvítá ist am einfachsten zu bewältigen. Es handelt sich um einen Fluss der Klasse 2, was bedeutet, dass es etwas raues Wasser, Steine ​​und Abgründe gibt – kurz gesagt, Sie müssen paddeln.

 

Vestari Jökulsá ist etwas anspruchsvoller, mit Wildwasserstromschnellen und vielen Turbulenzen, was ihm die Einstufung Klasse 4 verleiht. Ihr Reiseveranstalter stellt Ihnen die gesamte Ausrüstung zur Verfügung, wenn Sie sich fragen, was Sie anziehen sollen . Das Leben in der freien Natur macht nicht mehr Spaß als das, wenn Sie jemand sind, der Spaß am Wasser hat und gerne sein Herz höher schlagen lässt. Aus diesem Grund haben wir es in unsere Liste der Top-Aktivitäten in Island im Juni aufgenommen.



5. Besuchen Sie ein lokales Festival oder eine Veranstaltung

Wie bereits erwähnt, bietet der Monat Juni mit seinen längeren Tageslichtstunden zahlreiche Feste und Veranstaltungen. Isländer brauchen definitiv keinen großen Vorwand, um eine Feier zu veranstalten. Hier sind einige Festivals und Veranstaltungen, die Sie im Juni zu Ihrer To-Do-Liste hinzufügen können:

 

Islands Nationalfeiertag

Island feierte seine Unabhängigkeit von Dänemark im Jahr 1944 mit einem Feiertag am 17. Juni, bekannt als Þjóðhátíðardagurinn oder Tag der Feier der Nation . Im ganzen Land finden am isländischen Nationalfeiertag zahlreiche Paraden statt . Es gibt eine Blaskapelle, die Marschmusik spielt, und die Pfadfinder folgen ihnen.

 

Sie schließen die offiziellen Feierlichkeiten mit einer Gedichtlesung der Bergfrau ab. Danach kann das ernsthafte Geschäft mit Essen, Trinken und Spaß beginnen. Vergessen Sie nicht, eine isländische Flagge mitzubringen, die hoch in den Himmel weht, während Sie inmitten der fröhlichen Menge feiern!



Das Fest des Meeres

Sie wussten wahrscheinlich, dass Fisch in der isländischen Küche wichtig ist, aber wir wetten, Sie wussten nicht, dass auf der Insel tatsächlich ein Fischertag gefeiert wird. Es findet am ersten Sonntag im Juni statt und ist seit 1987 ein offizieller Feiertag für Fischer, aber dieser Anlass wird seit 1938 begangen.

 

Das Fest des Meeres knüpft an den Tag der Fischer an. Es beginnt am Samstag, dem sogenannten Hafentag, mit Veranstaltungen in ganz Island, unter anderem im Alten Hafen von Reykjavík. Wenn Sie an der Küste sind, können Sie mit Unterhaltung im maritimen Stil rechnen. Vom Singen von Seemannsliedern bis hin zu Segel- und Schwimmwettbewerben gibt es viel zu entdecken.



6. Das Secret Solstice Music Festival in Reykjavík

Secret Solstice wurde erstmals 2014 ins Leben gerufen und ist definitiv eines der Top-Aktivitäten, die man im Juni in Island unternehmen kann. Es findet in Reykjavík , der Hauptstadt Islands, statt und zieht jedes Jahr Menschen aus der ganzen Welt an. Das Line-up reicht aus, um viele Bühnen zu füllen, und umfasst Auftritte bekannter Singer-Songwriter, Rockbands, Live-DJs und mehr . Zu den früheren Headlinern gehörten Rita Ora, Stormzy, Foo Fighters und Radiohead.

 

Das Festival hat auch ein einzigartiges isländisches Element, da das Programm jedes Jahr besondere Veranstaltungen umfasst. Im Jahr 2016 gab es in Zusammenarbeit mit Into the Glacier einen Rave in einer Eishöhle. Im Jahr 2019 wurden glückliche Ticketinhaber mit einem intimen Konzert im Lavatunnel Raufarhólshellir verwöhnt.



7. Jónsmessa

Jónsmessa (Johannismesse) findet in Island am 24. Juni statt. Obwohl der Name auf Johannes den Täufer zurückzuführen ist, ist es auch die Zeit des Jahres, in der die Isländer glauben, dass dort große übernatürliche Aktivitäten im Gange sind. Die Legende besagt: Wenn Sie an einer Kreuzung warten, an der alle vier Straßen zu Kirchen führen, werden Elfen kommen und Ihnen alles anbieten, wovon Sie jemals geträumt haben . Aber wenn Sie es akzeptieren, werden Sie in den Wahnsinn getrieben.

 

Geschenke tragende Elfen sind nicht die einzigen Kreaturen, vor denen man am Jónsmessa-Tag auf der Hut sein muss . Es heißt, dass Kühe die Fähigkeit zum Sprechen erlangen und Robben zu Gestaltwandlern werden, die menschliche Gestalt annehmen. Eine andere Tradition besagt, dass man sich nackt im Tau wälzen sollte, wenn man eine Krankheit heilen möchte. (nicht in der Öffentlichkeit zu empfehlen, da Sie dort wahrscheinlich wegen unsittlicher Entblößung verhaftet werden).



8. Werde ein Wikinger

Sie können Island nicht besuchen, ohne in seine reiche Kriegervergangenheit einzutauchen. Hier auf der Insel gibt es eine große Auswahl und es ist eines der besten Dinge, die man im Juni in Island unternehmen kann, wenn man als Familie mit Kindern reist. Der Besuch der Mink Studios ist eines der unterhaltsamsten Dinge, die man im Juni in Reykjavík in Island unternehmen kann.

 

Hier verwandeln Sie sich in einen Wikinger mit voller Ausrüstung und Bewaffnung. Lassen Sie sich dann von einem der Fotografen porträtieren, die an Sets wie „Game of Thrones“ gearbeitet haben . Sie können auch auf einem Wikingerschiff in den Westfjorden segeln. Oder erleben Sie ein authentisches Wikingerdorf in Fjörukrain in Hafnarfjördur.

 

Wenn Sie Hafnarfjördur zur richtigen Zeit im Juni besuchen, können Sie vielleicht auch das Wikingerfest miterleben . Normalerweise handelt es sich um eine viertägige Veranstaltung, die am zweiten Wochenende des Monats im Víðistaðatún-Park stattfindet. Einer der beliebtesten Teile des Festivals ist es, Menschen in Wikingerkostümen dabei zuzusehen, wie sie wichtige Wikingerschlachten nachstellen. Sie sind realistisch, aber Todesfälle und Verletzungen sind natürlich fiktiv. Sie können auch Geschichten über Schlachten und Legenden lauschen, während Sie einen Lammbraten genießen. Lernen Sie, wie man eine Axt wirft, mit Pfeil und Bogen schießt oder Holz schnitzt. Genießen Sie die Musik und den Tanz oder verbringen Sie Zeit damit, Lederwaren, Silberschmuck und andere Souvenirs zu kaufen.



9. Entdecken Sie einige Papageientaucher

Zu diesem Zeitpunkt sollten die Papageientaucher bereits in Island nisten. Jedes Jahr im Mai kommen diese pinguinähnlichen Vögel mit bunten Schnäbeln auf die Insel, um bis September zu brüten. Da Island in dieser Zeit angeblich 60 % der weltweiten Papageientaucherpopulation „beherbergt“ , ist das ein ziemlich sehenswerter Anblick.

 

Es gibt Orte, an denen man auf Wegen inmitten dieser Kolonien spazieren gehen kann, und andere Orte, an denen man zu einigen ihrer Lieblingsorte wandern kann. Und wer weiß? Vielleicht überreden Sie diese Vögel, noch etwas länger hier zu bleiben, um den süßen kleinen Papageitauchern beim Schlüpfen zuzusehen.



10. Machen Sie einen Spaziergang an einem schwarzen Sandstrand

Ein Ergebnis davon, dass es das Land aus Feuer und Eis ist, sind schwarze Sandstrände. Dies ist darauf zurückzuführen, dass erhärtete Lava langsam (über Tausende von Jahren!) durch die Wetterelemente und die Meereswellen zersetzt wird und winzige schwarze Sandkörner entsteht. Wenn Sie nicht bereits von der Art und Weise, wie diese Strände geformt sind, beeindruckt sind, werden Sie sprachlos sein, wenn Sie sehen, wie sie aussehen.

 

Ein paar beliebte schwarze Sandstrände in Island sind Reynisfjara . Es erstreckt sich kilometerweit mit beeindruckenden Klippen aus schwarzen Basaltsäulen. Diamond Beach hat Eisstücke, die an die Küste gespült werden und im Sonnenlicht wie Diamanten glitzern (daher der Name). Diese Strände gehören zu den beeindruckendsten Dingen, die es im Juni in Island zu sehen gibt.



11. Holen Sie sich die Pfund in Reykjavík

Als Hauptstadt Islands sollte es nicht überraschen, dass Reykjavík ein geschäftiges Treiben mit allen möglichen Aktivitäten bietet. Und wenn Sie sich eher als Feinschmecker oder einfach als genereller Essensfan bezeichnen, müssen Sie unbedingt ein paar Stopps in den örtlichen Restaurants, Cafés und Bars einlegen. Es gibt ein paar Dinge, die man hier auf der Insel unbedingt ausprobieren muss. Einige einfach, um die isländische Kultur kennenzulernen, andere einfach, weil die Gerichte köstlich sind.

 

Zu den Speisen, die man unbedingt probieren muss, gehören Craft-Bier, fermentierter Hai, hausgemachtes Eis, Lammgerichte und der legendäre isländische Hotdog . Kommen Sie also mit leerem Magen! Zu unserer köstlichen lokalen Küche können Sie nicht Nein sagen und wundern Sie sich nicht, wenn Sie mit etwas mehr „Gepäck“ nach Hause zurückkehren – es wird sich lohnen!



12. Machen Sie eine Wanderung! (Buchstäblich)

Das fantastische Wetter und die längeren Tageslichtstunden machen das Wandern im Juni zu einer der besten Aktivitäten in Island. Überall auf der Insel finden Sie eine große Auswahl an Wanderwegen. Und zum Glück müssen Sie kein begeisterter Wanderer sein, um die Gelegenheit zu nutzen, in die isländische Landschaft einzutauchen . Es gibt Wanderwege mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden, die von Tageswanderungen bis hin zu Mehrtagestouren reichen.

 

So können Sie je nach Ihrem Können und Erfahrungsniveau eine geeignete Wanderung finden, ganz gleich, um welche Art von Wanderung es sich handelt. Zu den beliebten Wanderwegen gehören der Glymur-Wasserfall, Landmannalaugar und der Laugavegur-Weg. Denken Sie jedoch immer daran, sich über das isländische Wetter zu informieren , bevor Sie losfahren.



13. Schneemobil über einen Gletscher

Dies ist eine der Aktivitäten, die viele zu dieser Jahreszeit nicht mit Island in Verbindung bringen. Wir wissen, dass es etwas kontraintuitiv erscheint, aber es ist definitiv eines der besten Dinge, die man im Sommer in Island unternehmen kann . Warum sollten die Eishöhlen in den wärmeren Monaten des Jahres geschlossen sein, die Gletscher aber für die Öffentlichkeit zugänglich sein? Nun, auf die Größe kommt es an. Ein Eiswürfel wird in der Sommersonne in Schwierigkeiten geraten, aber ein Eisberg sieht möglicherweise nur ein paar Rinnsal.

 

Die gigantischen Gletscher Islands sind etwas, das Sie so schnell nicht vergessen werden. Eine Fahrt mit dem Motorschlitten über sie trägt einfach zur Spannung bei. Es versteht sich von selbst, dass Sie dies nicht auf sich nehmen können und dass Sie einen Platz für eine von einem erfahrenen Reiseführer geführte Tour buchen müssen . Von Langjökull und Myrdalsjökull bis hin zum Vatnajökull (dem größten Gletscher Europas) finden Sie hier in Island viele Gletscher, wenn es ums Schneemobilfahren geht.



14. Versuchen Sie, Tölt auf einem Islandpferd zu trinken

Dies ist wahrscheinlich eines der einzigartigsten Dinge, die man im Juni in Island unternehmen kann. Falls Sie es noch nicht wissen: Island hat tatsächlich eine eigene Pferderasse namens Islandpferd . (Ja, nicht der stolzeste Moment einer der kreativsten Nationen der Welt). Diese Pferde ähneln eher Ponys als ausgewachsenen Pferden und haben in den kälteren Monaten ein dickes, flauschiges Fell.

 

Sie sind außerdem unglaublich freundlich und können eine zusätzliche Gangart namens Tölt ausführen. Es wird angenommen, dass der Tölt ein so sanfter Ritt ist, bei dem immer ein Huf auf dem Boden bleibt, dass er zu einer lokalen Herausforderung namens Bier-Tölt inspiriert hat. Dies ist der Fall, wenn ein Reiter die Gangart mit einem halben Liter Bier in der Hand ausführen muss, ohne dabei einen Tropfen zu verschütten . Wenn Sie beim Biertölt scheitern, können Sie sich immer noch mit einer gemütlichen Fahrt durch die majestätische isländische Landschaft begnügen.



15. Machen Sie einen Schnappschuss hinter einem Wasserfall

In Island gibt es viele beeindruckende Wasserfälle. Wasserfälle wie Godafoss , wo vermutlich eine symbolische Geste stattfand, die die Konvertierung des Landes zum Christentum festigte. Oder Dettifoss , der sich den Titel des mächtigsten Wasserfalls in ganz Europa verdient hat. Aber ein Favorit auf der Insel wird immer der Seljalandsfoss- Wasserfall sein.

 

Mit einer Höhe von 60 Metern ist dies einer der höchsten Wasserfälle Islands. Aber was den Besuch des Seljalandsfoss im Juni zu einem der besten Dinge macht, die man in Island unternehmen kann, ist die Tatsache, dass man hinter den Wasserfällen spazieren gehen kann. Durch die Wasserfälle können Sie die isländische Landschaft betrachten und beeindruckende Fotos aus der Adlerperspektive machen.



16. Kommen Sie in die Reichweite eines Eisbergs

Eines der Dinge, die man im Juni in Island sehen kann, ist die Gletscherlagune Jökulsarlon . Und obwohl Sie es aus der Ferne bewundern können, empfehlen wir Ihnen dringend, einen Platz auf einer der Bootstouren zu buchen, insbesondere auf der Amphibienboot-Tour . Diese Tour ist klein und bringt Sie in Reichweite der schwimmenden Eisberge in der Lagune und sogar des Gletschers selbst.

 

Wahrscheinlich werden Sie auf Ihrer Reise auch einige Robben sehen, die entweder im Wasser herumtollen oder auf treibenden Eisschichten faulenzen. Der Besuch der Jökulsarlon-Gletscherlagune ist definitiv ein Muss auf jeder Island-Reiseroute.



17. Denken Sie etwas nach, während Sie Ihre Füße verwöhnen

Es ist bekannt, dass es in Island überall auf der Insel heiße Quellen gibt, da die vulkanische Aktivität die Grundwasserversorgung erwärmt. Und während die Blaue Lagune , Reykjadalur und die Himmelslagune viele beliebte Thermalquellen sind , gibt es eine heiße Quelle, die im Juni wahrscheinlich zu den ganz besonderen Aktivitäten in Reykjavík gehört. Kvika ist zu Fuß erreichbar, wenn Sie in der Hauptstadt übernachten, und ist die ultimative Belohnung für müde Füße.

 

Kvika ist im technischen Sinne des Wortes eine heiße Quelle. In der Praxis ist es jedoch eher als uriges Fußbad bekannt – eines mit einer wunderschönen Aussicht auf die Berge und das Meer . Hier können Sie Ihre Füße im warmen Wasser ausruhen und stundenlang die faszinierende Aussicht genießen und über alle großen Fragen des Lebens nachdenken.



Ist Juni eine gute Zeit, Island zu besuchen?

Wenn Sie sich gefragt haben, ob Juni eine gute Zeit ist, Island zu besuchen und was Sie im Juni in Island unternehmen können, dann hoffen wir, dass wir Ihnen viele Denkanstöße gegeben haben. Bevor wir jedoch zum Abschluss kommen, möchten wir eine Warnung aussprechen. All diese Tageslichtstunden können Ihre innere Uhr durcheinander bringen und Ihren Schlafrhythmus durcheinander bringen.

 

Das ist nicht gut, wenn Sie einen vollen Reiseplan haben. Daher empfehlen wir Ihnen, in eine Schlafmaske und ein paar Ohrstöpsel zu investieren (andere Leute möchten vielleicht trotzdem feiern). Stellen Sie sicher, dass Ihre Unterkunft über ausreichende Fenster/Jalousien verfügt, um das störende Sonnenlicht abzuhalten. Jetzt brauchen Sie sich nur noch mit uns in Verbindung zu setzen, damit wir Ihnen das Wohnmobil vermieten können , das Ihren Bedürfnissen am besten entspricht. Zeit, Ihr Island-Abenteuer zu beginnen!

8 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Opmerkingen


Wohnmobil Island
Wohnmobil mieten in Island
Wohnmobil mieten in Island
bottom of page